HERR FABU

Head of Shoulders

Re: Linktausch

— 23. Januar 2012, 22:32 Uhr • Netz, Text

Sehr geehrter Herr Mustermann,

ich beziehe mich auf Ihre heutige E-Mail, in der Sie Interesse an einem Linktausch mit mir bekundeten. Bevor ich meine Zweifel an diesem Tauschgeschäft offenlege, möchte ich mich recht herzlich für Ihre schmeichelnden Worte bedanken. Es freut mich ungemein, dass meine Internetpräsenz Sie dazu veranlasste, mit mir in Kontakt zu treten, um auf geschäftlicher Ebene miteinander zu kooperieren. Bitte entnehmen Sie meinem Tonfall keine Ironie. Es würde mir nie in den Sinn kommen, Sie oder gar den ehrenwerten Beruf des Suchmaschinenoptimierers in Misskredit zu bringen.

Ich bin von Natur aus etwas misstrauisch, deswegen erlauben Sie mir bitte, anbei besagte Zweifel zu äußern. Wenn fremde Menschen an mich herantreten und einen Tauschhandel vorschlagen, ist vorerst davon auszugehen, dass der Tausch für den Fragenden lukrativer ist, als für den Gefragten. In Ihrem Schreiben beteuern Sie zwar, dass der Linktausch in unser beidseitigem Interesse sei, doch wenn ich mir die Fakten vor Augen führe, könnte durchaus der Verdacht entstehen, Sie Schelm würden mein vermeintliches Unwissen in Bezug auf Suchmaschinenoptimierung ausnutzen wollen.

Objektiv betrachtet stellt der von Ihnen vorgeschlagene Backlink zu meiner Webseite keinen realen Mehrwert dar (schwacher Pagerank, keine Relevanz). Im Gegenzug erwarten Sie aber von mir einen deutlich wertvolleren Link, der zu Ihrem Projekt führt. Abgesehen von diesem Ungleichgewicht basiert meine Reputation bei Google auf Inhalten, die Dritte auch ungefragt verlinken und somit zum Wachstum von Reichweite und Relevanz beitragen. Wenn es für Sie also nicht möglich ist, durch qualitativ hochwertige Inhalte hervorzustechen und auf Linktausch angewiesen sind, sollten Sie womöglich Qualitätsmängel in Betracht ziehen und das Konzept Ihres Auftritts überdenken.

An dieser Stelle möchte ich einen recht bekannten Dialog aus dem Film Pulp Fiction einbringen. Das folgende Video ist als Metapher für unsere Situation zu verstehen.


(Vimeo-Direktwhat)

Da es sich bei Ihnen augenscheinlich nicht um besagte Mrs. Wallace handelt, Sie aber dennoch den Versuch unternehmen, mich im übertragenen Sinne rektal zu penetrieren, äußere ich hiermit öffentlich meine Empörung und lehne Ihr Angebot ab. Des Weiteren möchte ich Sie bitten, mich in Zukunft weder per E-Mail noch auf einem anderen Wege zu kontaktieren.

Und vielleicht sollten Sie sich in einer ruhigen Minute mit der Frage beschäftigen, inwiefern der von Ihnen ausgeübte Beruf mit Ihren Wünschen und Träumen vergangener Tage übereinstimmt. Sie könnten Feuerwehrmann werden oder Astronaut oder Fleischereifachverkäufer. Noch ist es nicht zu spät.

Mit freundliche Grüßen

16 Kommentare zu “Re: Linktausch”

Kai23. Januar 2012 um 22:40 Uhr

Kaufe ich. Ich werde sofort einen hübschen Filter anlegen, der jede Anfrage nach Linktausch mit einem Link zu diesem hübschen Beitrag beantwortet.

Kommt ein Suchmaschinenoptimierer in ne Kneipe, Bar, Gaststätte, Pub, Restaurant…

cptmuh26. Januar 2012 um 10:14 Uhr

Haha, gut dann frage ich gar nicht erst wegen Linktausch :D

Scherz beiseite, teilweise hast du recht mit deinem Text. SEO an sich finde ich bei qualitativen Content sinnvoll.



Kommentieren