HERR FABU

Head of Shoulders

Re: Über Lehrgeld

— 19. Februar 2012, 11:38 Uhr • Netz

Als Herr Langer auf seiner Webseite GamersGlobal eine Ausschreibung für eine unbezahlte Praktikantenstelle veröffentlichte, ließ ich meiner Empörung freien Lauf. Natürlich war mir klar, mit dieser Aussage in ein Wespennest zu stechen, da ich weder Jörg Langer noch seine Fürsprecher für gonzo-kompatibel halte.

Auch Dennis echauffierte sich über Langers Einstellung und spielte mit dem Gedanken, einen Artikel zu verfassen — hatte aber Bedenken, weil seine Einstellung dazu prinzipiell meinem unfreundlichen Tweet glich. Ich bat Dennis, einen möglichst sachlichen Artikel zu verfassen und schlug vor, besagten Tweet abschließend einzubinden. Was oberflächlich betrachtet vielleicht als stumpfe Beleidigung interpretiert werden könnte, war ein bewusst eingesetztes Stilmittel, um die Polarisierung des Artikels zu maximieren. Dom steuerte eine großartige Grafik bei (siehe oben), der Arschtritt war perfekt und machte die Runde.

Viele Buh-Rufe (zu beiden Seiten) später nimmt Jörg Langer das Ereignis zum Anlass, Dennis in einer bizarren Kolumne Lese-Inkompetenz zu unterstellen. Immerhin war er so freundlich, Dennis’ Artikel zu verlinken, was mich wiederum spontan dazu veranlasste, der .htaccess-Datei auf Superlevel drei Zeilen hinzuzufügen — sprich: Wer auch immer auf den Link zu Superlevel klickte, landete auf dieser Produktseite (#nsfw) von Amazon. Ich lachte. Und wie zu erwarten war, hagelte es böse Kommentare unter Langers Kolumne. Man sei kindisch, niveaulos, kritikunfähig und mehr. Dass die Herrschaften sich aber mit jedem Klick und Kommentar weiter demontierten, kam scheinbar niemandem in den Sinn. Internet, ich liebe dich!

(Ich ging übrigens inzwischen dazu über, auf Rick Astley weiterzuleiten statt auf einen formschönen Umschnall-Dildo, da ich nicht für etwaige seelische Schäden der GamersGlobal-Belegschaft zur Rechenschaft gezogen werden möchte.)

Update: Dennis resümiert.

17 Kommentare zu “Re: Über Lehrgeld”

Kaptain19. Februar 2012 um 14:09 Uhr

Wow. Bisher hab’ ich mich mit GamersGlobal und diesen ganzen anderen altbackenen Startups ja nie so wirklich beschäftigt – die Redakteursgesichter kennt man ja teilweise noch aus früheren, einschlägigen Spielemagazinen. Dass da alle mit ‘nem überdimensional großen Stock im Arsch rumrennen und anscheinend an eklatanter Humorresistenz leiden, macht mich doch ein wenig nachdenklich.

Für weniger FDP in der deutschen Spieleszene!

Kith19. Februar 2012 um 23:56 Uhr

Das ist doch alles eine groß angelegte Marketing-Kampagne von euch beiden, komm(t) geb(t)s zu! Gauck & Bild.de werden das sicherlich in den nächsten Tagen aufklären …

Manu20. Februar 2012 um 11:15 Uhr

Ich mag dein professionelles Getrolle ja, fabu, Er ist sehr unterhaltsam, keine Frage. Auch finde ich Dennis’ generelle Kritik an unbz. Praktika und an GamersGlobal im speziellen gut und wichtig.

Dass du gerne mit Beleidigungen und Penisen um dich wirfst, ist ja bekannt. Wenn man dich kennt, weiß man ja, wie man damit umzugehen hat und wie man das einstufen muss. Dennoch empfand ich deine persönliche Beleidigung von Jörg Langer als sehr destruktiv für Dennis’ Artikel und hat die Diskussion von Anfang an auf ein Niveau gesenkt, die völlig unnötig war – durch dein “bewusst eingesetztes Stilmittel, um die Polarisierung des Artikels zu maximieren” (selten so einen schwurbeligen Satz von Dir gelesen!) hast du für die ganze Aktion zwar durch die schnelle, billige Provoktation einen Erfolg feiern können, aber auf eine, wie ich finde, sehr destruktive, negative Art und Weise für alle Beteiligten. Dein Ansatz “viel erreichen mit möglichst wenig Aufwand” ist nicht immer der langfristige, finde ich. Es gab nun einen kleinen Sturm im Wassergleis und beide Lager haben sich gegenseitig auf die Schulter geklopft, wie doof die “anderen” sind – aber das wars.

Eine sachliche Diskussion zu dem Thema oder gar ein Umdenken konnte durch die Beleidigung von Anfang gar nicht entstehen, die hast du im Keim erstickt.

Fabu20. Februar 2012 um 12:16 Uhr

Sehe ich anders, Manu. Meine Beleidigung war nur ein bisschen Öl im Feuer, das auch ohne mein Zutun gebrannt hätte. Und es gab durchaus vereinzelt sachliche Diskussionen. Das Gezeter von GG-Usern wäre ohnehin erfolgt.

Jörg7. April 2012 um 10:25 Uhr

Öde, weil wie immer: Fabu kackt auf den Tisch und nennt das dann Diskussion. Und spätestens ab Runde 3 wird die Flucht nach vorne angetreten und Freund und Feind verarscht.

Wenn ich nicht wüsste, dass du das als Kompliment auffasst, würde ich das auch einfach als etwas unreif jnd pubertär bezeichnen.



Kommentieren